Grundschule Illmensee - Die Schule am See

Die Katzenrettung

Letzten Donnerstag wollten die Freunde Lil und James eine Fahrradtour machen. Sie rannten zu Lils Mutter und Lil fragte: „ Mama, dürfen wir eine Fahrradtour machen? Mit Picknick?“
Frau Konrad lachte und meinte: „Wenn ihr wollt. Aber fahrt nicht soweit weg, Lil!“
„Ja, ja, versprochen!“, riefen die Kinder. „Gut, dann werde ich euch ein paar Brote schmieren und die Badesachen einpacken.“ Ein paar Minuten später machten Lil und James sich auf den Weg in den Wald. Die Sonne schien, die Vögel zwitscherten, James pfiff und Lil lachte. „Was war heute für ein schöner Tag!“, dachte Lil.
Nach einer Weile überlegte James: „Du, Lil, wollen wir zum Fluss hinunter?“ „Oh, was für eine tolle Idee!“, rief Lil begeistert.
Zwanzig Meter weiter führte ein Feldweg zum Fluss. Es war ziemlich holprig und Lil kreischte vor Vergnügen. James dacht: „Uff, ist mir jetzt heiß! Ich freu mich schon auf das kühle Wasser.“ Lils Stimme riss ihn aus seinen Gedanken. „Pass doch auf James!“ Schnell machte er eine Vollbremsung, denn sein Vorderrad stand schon im Wasser. „Verflixt!“ Lil zog sich die Badehose an und stürzte sich ins kühle Nass. James beeilte sich hinterher zu kommen.
Nach einer fröhlichen Wasserschlacht trockneten sich die Kinder ab, legten sich auf ihre Handtücher, begannen Brote zu essen und zu reden.
Plötzlich hörten sie ein schreckliches Geräusch: „Miaaaaaau!“ „Ah, was ist das!“, schrie James erschrocken. Lil war vor Schreck das Brot aus der Hand gefallen. Sie war kreidebleich. James hatte große Angst. Trotzdem meinte er mit zittriger Stimme: „Wir müssen diesen Schreihals finden.“ Lil nickte nur. Sie suchten, fanden aber nichts. „Miaaaau!“, tönte es wieder. Lils Augen suchten den Teil der Lichtung ab, woher der Schrei kam. Schließlich lachte sie laut auf: „James! Sieh doch, auf dem Baum da!“ Überrascht sah James zu dem Baum, auf den Lil zeigte. Dort auf einem Ast saßen zwei süße Kätzchen. „Wir müssen sie retten.“, meinte James langsam. „Aber wie?“, fragte Lil. „Ich weiß auch nicht. Lass uns nachdenken“, antwortete James. „Ich habe eine Idee!“, rief Lil erleichtert. „Ich klettere mit einem Korb und einem Seil auf den Baum hinauf. Die Katzen setze ich in den Korb und lass sie an dem Seil herunter.“
„Eine Super-Idee, Lil!“, freute sich James. Also kletterte Lil auf den Baum und ließ die Katzen zu James hinunter. „Weißt du was? Die Kätzchen behalten wir!“, meinte Lil.
Sie fuhren zu Lil nach Hause zeigten Frau Konrad die Kätzchen und fragten Lils Mutter: „Dürfen wir die Kätzchen behalten? Sie sind sooo süß!“ Frau Konrad überlegte: „Da diese Kätzchen wohl niemandem gehören, glaube ich schon.“„Ja, juchu, ist das toll!“ So tönte es durch den Garten. James Mutter erlaubte die Katzen auch und so waren die Kinder sehr glücklich.

Sophie, 10 Jahre