Grundschule Illmensee - Die Schule am See

  

                                              Leseförderung

 

1. Auf beiden Etagen gibt es am Ende des Ganges kleine Lesezimmer.

In Absprache mit dem Lehrer, können sich die Kinder jederzeit dorthin zurückziehen um ein Buch zu lesen.

 

2. Einmal im Monat findet für jede Klasse ein gemeinsamer Besuch der öffentlichen Bücherei statt. Dort haben die Kinder die Möglichkeit Bücher zu lesen oder sie sich auszuleihen.

Brigitte Kerle, die dort ehrenamtlich tätig ist, öffnet die Bücherei extra für uns während der Schulzeit.

 

3. Antolin ist ein innovatives Portal zur Leseförderung von der ersten bis zur zehnten Klasse. Die Schüler lesen ein Buch und beantworten dann am Computer interaktive Fragen zum Inhalt.

Auf diese Weise fördert Antolin das sinnentnehmende Lesen und motiviert die Schüler, sich mit den Inhalten der gelesenen Werke auseinander zu setzen. Dieses Programm wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet.

Am Ende des Schuljahres gibt es für alle die mitgemacht haben eine Urkunde und die fleißigsten Leser werden mit Buchpreisen belohnt, die jedes Jahr vom Förderverein gestiftet werden.

                                                

 

 

4. Lesefleiß – Damit nach dem erfolgreichen Lesenlernen in Klasse 1 ein kontinuierliches Lesetraining auch weiterhin stattfindet, ist das tägliche Lesen Bestandteil der Hausaufgaben. Die Kinder kleben jede Woche ein kleines Lesefleiß-Zettelchen in ihr Hausaufgabenheft und die Eltern quittieren mit ihrer Unterschrift wie fleißig gelesen wurde.  

 

5. Einmal im Jahr wird ein Kinderbuchautor an unsere Schule eingeladen, der aus seinen Büchern vorliest, etwas zur Entstehung seiner Geschichten oder von seinem Leben als Autor erzählt. Dieser persönliche Kontakt mit einem Schriftsteller vermittelt den Kindern einen noch direkteren Bezug zu Büchern und zur Literatur. In den letzten Jahren waren bei uns zu Gast: Dieter Konsek, Boris Pfeiffer, Tino, Manfred Mai.

 

6. Seit Beginn des Schuljahrs 2013/14 kommt die geschulte Vorleserin Maren Lüke an unsere Schule und liest einmal in der Woche einer Schulklasse aus ausgewählten Kinderbüchern vor.  

Durch ihre lebendige Art versteht sie es ihre Zuhörer zu begeistern und mit ihnen in eine Geschichte einzutauchen.

Bei ihrem Vorlesen entwickeln die Kinder eigene Bilder -Kopfkino-, die Phantasie wird angeregt und die Vorstellungsfähigkeit wird trainiert.

So erfolgt Leseförderung durch Vorlesen.

 

  

  

                            

                                               Autorenlesung von Tino